Start ins neue Wettkampfjahr

Im Januar und Februar waren die Hainsberger Schwimmer bei drei Wettkämpfen am Start. Alles in allem also ein recht ruhiger Auftakt in das Wettkampfjahr 2022, wobei es im Februar noch die Unterbrechung durch die Ferien gab. Aber der Reihe nach:

Die AK 14+ startete mit fünf Teilnehmern bei den Bezirksmeisterschaften Lange Strecke (Langbahn) in Riesa. Dabei waren außerdem Mika und Helene vom Landesstützpunkt. Die geringe Teilnehmerzahl bei den häufig ungeliebten Langstrecken trieb dem Trainergespann Christian und Julien im Vorfeld etwas Ärger ins Gesicht. Immerhin bewiesen die sieben Mitgereisten Kampfgeist und belohnten sich entweder mit guten Leistungen (oder der geschafften Schwimmstrecke). Langstrecken-Luis zog den anderen, die auf den kürzeren Distanzen normalerweise vorn sind, hier den Zahn und ließ sie über die 1500 Kraul hinter sich (Belohnung Platz 3). Bei 400 m Lagen waren die beiden Moritze dann aber doch schneller (Mojo auf Platz 3). Mika, der sich auf de langen Distanzen ebenfalls wohl fühlt, gewann in seinem Jahrgang sogar beide Starts über 1500 Kraul und 400 Lagen.

Das folgende Wochenende ging es dann für die Jahrgänge 2011 und jünger zum Winterschwimmfest des Schwimmbezirks nach Dresden. Hier galt es, die ersten Punkte für die alljährliche Sachsen-Kinderpokalwertung zu holen und eine erste Standortbestimmung für die Kaderzeiten 2022/23 einzuholen. Leider ist der Qualifikationszeitraum pandemiebedingt nur von Januar bis Juli, sodass einige gute Leistungen aus der ersten Saisonhälfte keine Rolle mehr für die Kaderzeiten spielen. Es wird also schwieriger dieses Jahr. Auf dem Treppchen in Dresden landeten: Helena Amsel (2013) über 50m Brustbeine, Simon Broßmann (2011) über 50m Brustbeine, Jule Jang (2011) über 50m Brustbeine, 100m Rücken und 100m Freistil, Antonia Neumann (2011) über 50m Brustbeine und 50m Delphinbeine, Luis Tetzlaff (2013) in allen vier Starts über die Beinestrecken, seine Schwester Mina (2010) über 50m Brust und 50m Schmetterling sowie Runar Wiedmann (2012) über 50m Kraulbeine, 50m Rückenbeine und 50m Delphinbeine. Leider waren auch einige Disqualifikationen zu beklagen, dies gilt es in den nächsten Wettkämpfen abzustellen.

Die Wettkampfsportler gingen anschließend in die Februarferien, wo in der zweiten Ferienwoche noch einmal Extratraining zur Vorbereitung angeboten wurde. Mika ging Ende Februar noch bei den Thüringer Meisterschaften der Langstrecke an den Start, wo er sich über 400m und 800m Freistil durchsetzen konnte. Der Thüringer Meistertitel blieb ihm als Sachse aber naturgemäß verwehrt.

Ergebnisse der Bezirksmeisterschaften Lange Strecke
Ergebnisse des Winterschwimmfests
Ergebnisse der Thüringer Meisterschaften

 

Zurück