Rhythmische Sportgymnastik

Herzlich Willkommen in der Abteilung der Rhythmischen Sportgymnastik beim SC Freital. Mit Eleganz, Kraft und Dynamik überzeugen die Gymnastinnen nicht nur im Training sondern auch bei zahlreichen Wettkämpfen. Sie turnen mit Bändern, Bällen, Keulen, Seilen und Reifen zu Musik und verbinden dabei tänzerische und akrobatische Elemente. Die Rhythmische Sportgymnastik gehört wohl zu den weiblichsten und auch ästhetischsten Sportarten. 

Mitgliedschaft

Abteilungsleiter: Heike Hilliges

Anschrift: An der Kleinbahn 24, 01705 Freital

Telefon (Geschäftsstelle SCF): 0351 / 6413686

E-Mail: rsg@scfreital.de

Training

News

Die ersten beiden Juni Wochenenden standen für unserer Gymnastinnen ganz im Zeichen der Deutschen Meisterschaften.

Am Pfingstwochenende wurde der Deutschland Cup der Gruppen ausgetragen. Wie bereits im letzten Jahr fand dieser Wettkampf Online statt. Der SC Freital ging mit seiner JWK (Tessa Lindig, Sofie Exta, Lana Joy Lenhardt, Melina Jundt, Anni Brottka, Leandra Pietzsch) und seiner FWK Gruppe (Elsa Zschoge, Chanthal Frank, Leonie Lindig, Maxi Kristin Tlusty, Jil Lerch, Rosa Laubersheimer) an den Start. Für die JWK, die Bronze-Gewinnerinnen des letzten Jahres, war der Druck besonders groß. Trotz erheblich größerem Startfeld gelang ihnen ein hervorragender 5. Platz von 20 teilnehmenden Gruppen. Auch die FWK präsentierte sich mit zwei sehr guten und risikoreichen Übungen. Auch hier gab es mit 25. Teilnehmenden Gruppen ein deutlich größeres Startfeld als im vergangenen Jahr. Mit ihren gezeigten Leistungen platzierten sich die FWK Gymnastinnen auf einem starken 12. Platz.

Am zweiten Juni Wochenende ging es für Tessa Lindig und Sofie Exta zum Deutschland Cup Einzel nach Dahn. Die Teamkolleginnen der FWK und JWK ließen es sich nicht nehmen, die beiden ordentlich anzufeuern. Und so reiste der SC Freital mit riesiger Fangemeinde an, die natürlich alle sächsischen Gymnastinnen unterstützen. Trotz großer Nervosität legten die Beiden Spitzenleistungen bei ihrer Prämiere zum Deutschland-Cup hin. Tessa und Sofie turnten je drei fehlerfreie Übungen. Sie überzeugten Kampfrichterinnen und Zuschauer mit schwierigen Elementen, Eleganz und Können mit dem Handgerät. Tessa erreichte den 16. und Sofie den 29. Platz von insgesamt 41 Starterinnen.

Die harte Trainingsleistung aller Gymnastinnen hat sich an diesen beiden Wochenenden ausgezahlt. Die großartigen Platzierungen bei den Deutschen Meisterschaften im Einzel und in der Gruppe machen nicht nur die Gymnastinnen, sondern vor allem auch die Trainerinnen stolz.

Am vergangenen Wochenende (30.04./01.05.2022) fand der Regio-Cup Mitte in Borken statt. Die lange Anreise an die holländische Grenze hat sich gelohnt! In 3 Altersklassen gingen 7 Gymnastinnen des SC Freital an den Start und turnten gegen insgesamt 82 Mädchen aus 7 verschiedenen Landesturnverbänden. Mit 18 Starterinnen präsentierte sich der Sächsische Landesturnverband.
Trotz kleiner Fehler in Ihren Übungen mit dem Ball, Band, Reifen und Keule konnten sich unsere Mädchen hervorragend präsentieren. Mit den Plätzen 8. (Tessa Lindig) und Platz 10. (Sofie Exta) haben sich diese beiden für den höchsten Wettkampf der Wettkampfklasse am 11/12.06. in Dahn qualifiziert. Sie fahren zum Deutschland-Cup im Einzelwettbewerb. Anni Brottka verpasste leider mit Platz 15 nur ganz knapp die direkte Qualifikation, jedoch ist sie mit diesem tollen Ergebnis als Reserve gelistet und rückt als Teilnehmerin bei einem Ausfall nach. In der selben Altersklasse (JWK) erreichte Lana Joy Lenhardt Platz 17 von insgesamt 25 Starterinnen. Die Goldmedaille ging in dieser Altersklasse auch nach Sachsen. Wir beglückwünschen Natalie Lichtner (TUG Leipzig) zu diesem tollen Erfolg. Auch in der freien Wettkampfklasse (FWK) waren die Trainer mit den gezeigten Leistungen der zwei Starterinnen sehr zufrieden, leider sahen das die Kampfrichter etwas anders. Leonie Lindig erreichte Platz 27 und Chanthal Frank Platz 25. Am Sonntag ging es dann für unsere jüngste Teilnehmerin an den Start. Trotz großer Aufregung zeigte sie drei solide Übungen. Die Konkurrenz war groß doch auch sie ging mit einem Lächeln von der Wettkampffläche. Für ihre gezeigten Übungen wurde sie mit Platz 20 von 31 Starterinnen belohnt. Es war ein sehr schönes und erfolgreiches Wochenende auch durch die Unterstützung von Elsa als Trainerin, Claudia als Kampfrichterin sowie Sabine und Yvonne als Begleiter für unsere Mädchen.
Danke an euch alle für diesen tollen Erfolg!

Am 01.04.2022 fand bereits zum 20. Mal die Jungendsportlerehrung des Kreissportbundes statt. Erstmalig im Pirnaer Filmpalast, ein toller und würdiger Rahmen für die Sportler und Sportlerinnen, welche für ihre Erfolge im Jahr 2021 ausgezeichnet wurden. Unter 11 Jugendmannschaften gingen auch die Gymnastikmädchen der Abteilung Rhythmische Sportgymnastik an den Start. Sie erreichten letztes Jahr den Titel Sächsische Meisterinnen und den dritten Platz beim Deutschland Cup Gruppe. Durch eine Fachjury wurden die Plätze 1-3 Jugendsportler, Jugendsportlerinnen und Mannschaften gewählt. 250 Gäste jubelten am Freitagabend erst den Platzierten im Einzelwettbewerb zu, welche einen schönen Siegerpokal der Edelstahlwerke Schmees mit nach Hause nehmen konnten. Dann begann für die Mädchen des SC Freital die spannende Phase. Auf die Bühne durften jeweils 3 Vertreter der Mannschaften, doch dabei sollte es bei den Gymnastinnen nicht bleiben. Nacheinander wurden alle Namen der Mannschaft aufgerufen (Tessa Lindig, Anni Brottka, Lana-Joy Lenhardt, Sofie Exta, Melina Jundt und Leandra Pietzsch) denn sie konnten sich den dritten Platz sichern. Welch ein toller Erfolg! Auch die Trainer durften sich freuen, welche gemeinsam mit allen anderen Trainern im Saal nach vorn gerufen wurden. Die Ostsächsische Sparkasse sicherte allen eine Dankschönprämie für die Ehrenamtliche Arbeit in den Vereinen zu. Dieser bereits sehr ereignisreiche Abend wurde mit einem Kinofilm bei Popcorn und Softgetränk abgerundet und wird den Mädchen des SC Freital sicher noch lange in Erinnerung bleiben.

Am 19. Und 20. März 2022 fanden die Sächsischen Meisterschaften der Rhythmischen Sportgymnastik in Leipzig statt. Insgesamt gingen 79 Einzelgymnastinnen und 5 Gruppen an den Start, davon auch zahlreiche Gymnastinnen in fast allen Altersklassen des SC Freital.

In diesem Jahr gab es neben dem Mehrkampf auch einzelne Gerätefinals. Dadurch wurde der Wettkampf besonders spannend und mehr Gymnastinnen hatten die Chance auf eine Medaille. Außerdem gingen nicht alle Gymnastinnen mit ihrem kompletten Wettkampfprogramm an den Start, da die Vorbereitungen zum Teil nur unter eingeschränkten Bedingungen stattfanden. 

Am Samstag präsentierten die Gymnastinnen der Schülerwettkampfklasse, der Jugendwettkampfklasse und der Freien Wettkampfklasse im Einzel und in der Gruppe ihre Übungen.

In der Schülerklasse gingen unsere drei Gymnastinnen mit zwei Übungen an den Start. Hanna Vagi, Luise Rietzsch und Emily Juchimtschuk zeigte durchweg sehr gute Leistungen und präsentierten schöne Choreografien. Dabei sicherte sich Luise die Bronzemedaille mit den Keulen, die erste des Tages für unseren Verein. Nur 0,1 Punkte hinter Luise, sicherte sich Hanna Platz 4 und verpasste nur knapp eine Medaille.

Nach der SWK gingen die Gymnastinnen der Jugendwettkampfklasse an den Start und holten einige Medaillen für den SC Freital. Im Mehrkampf erreichte Tessa Lindig einen hervorragenden 2. Platz und lies damit Gymnastinnen der Leistungsklasse vom TuG Leipzig hinter sich. Mit dem Reifen und dem Ball erturnte sie sich ebenfalls eine Silbermedaille. Sofie Exta verpasste im Mehrkampf nur knapp das Siegerpodest. Allerdings zeigte sie eine sehr ausdrucksstarke und sichere Ballübung und konnte sich damit die Goldmedaille erturnen. Auch Anni Brottka, Lana Joy Lenhardt, Melina Jundt und Alice Korchagin präsentierte sehr schöne und schwierige Übungen, leider schlichen sich hier und da kleine Fehler ein.

Nach den ersten Einzelwettkämpfen startete der Gruppenwettkampf. Beide Gruppen zeigten eine deutliche Steigerung ihrer Leistung im Vergleich zum letzten Wettkampf. Die Gruppe der Jugendwettkampfklasse sicherte sich mit fast fehlerfreien Übungen die Goldmedaille. Bei der Gruppe der Freien Wettkampfklasse gelang leider nicht jeder Wurf fehlerfrei und somit erreichten sie die Silbermedaille nur ganz knapp hinter dem ersten Platz.

Danach ging das Ausdrucksstärkste Feld an den Start. Die Gymnastinnen der Freien Wettkampfklasse präsentierten ihre Übungen mit dem Ball, dem Reifen und dem Band.

Leonie Lindig und Chanthal Frank präsentierten alle drei Handgeräte sehr sicher und konnten somit weitere Medaillen holen. Leonie erturnte sich mit einer sehr ausdrucksstarken Reifeübung Platz 3. Und Chanthal sicherte sich die Bronzemedaille mit dem Band. Rosa Laubersheimer ging mit dem Handgerät Ball an den Start. Sie unterhielt das Kampfgericht mit einer sehr tänzerischen Ballübung und platzierte sich im Mittelfeld.

Am Sonntag ging es für die Gymnastinnen der Kinderklasse 7/8/9 nach Leipzig.

In der Kinderklasse bis 8 Jahre ging Ilariia Veremchuk mit ihrer Übung ohne Handgerät an den Start. Sie präsentierte den Zuschauern und Kampfrichtern eine sehr schöne Übung und konnte sich im guten Mittelfeld platzieren.

Und in der Kinderklasse bis 9 Jahre erreichte Karina Ganßauge mit einer sehr guten Ballübung den 2. Platz.

Gleichzeitig waren die Sächsischen Meisterschaften auch die Qualifikation für die weiteren nationalen Wettkämpfe.

Für die Regionalmeisterschaften haben sich qualifiziert: Nora Roitzsch, Tessa Lindig, Sofie Exta, Anni Brottka, Lana Joy Lenhardt, Leonie Lindig, Chanthal Frank, (Melina Jundt)

Unsere beiden Gruppen haben sich mit ihren gezeigten Leistungen für den Deutschland Cup Gruppe qualifiziert.

Insgesamt zeigten unsere Gymnastinnen hervorragende Leistungen. Trotz der Teilnahme der Leistungsklassegymnastinnen der TuG Leipzig konnten wir uns in fast allen Altersklassen Medaillen sichern und fahren erneut mit dem größten sächsischen Starterfeld zu den Regionalmeisterschaften vom 30.4. bis 1.5. in Borken.

 

Am vergangenen Wochenende fanden in der Freitaler Turnhalle die Bezirksmeisterschaften der Rhythmischen Sportgymnastik des Bezirks Dresden statt.

Die ersten Medaillen für den SC Freital gab es direkt zu Beginn des Wettkampftages. In der Kinderklasse bis 8 Jahre gingen insgesamt vier Gymnastinnen an den Start, davon drei vom SC Freital. Ilariia Veremchuk holte die Silberne und Emilia Kirilov die Bronzene. Knapp dahinter Isabell Hemmerling auf Platz vier. In der Kinderklasse bis 9 Jahre ging Karina Gansauge für unseren Verein an den Start. Sie präsentierte ihre Wettkampfübungen mit Ball und ohne Gerät und konnte sich mit beiden Übungen gegen ihre 3 Konkurrentinnen durchsetzen und belegte jeweils den ersten Platz. Anschließend präsentierten die Gymnastinnen der Schülerwettkampfklasse ihre Übungen mit den Keulen, dem Reifen und ohne Handgerät. Insgesamt gingen 14 Gymnastinnen in dieser Altersklasse an den Start. Die meisten Punkte holte Nora Roitzsch. Sie präsentierte dem Kampfgericht sehr ausdrucksstarke und elegante Übungen und holte sich damit verdient Gold. Unsere Gymnastinnen Emily Juchimtschuk, Luise Rietzsch, Hanna Vagi, Jasmin Rothe und Alisa Picus platzierten sich auf den Plätzen 9 bis 13. Für sie war es einer der ersten großen Wettkämpfe und wir freuen uns auf viele weitere. Nach der Mittagspause startete der Wettkampf der Jugendwettkampfklasse mit 14 Gymnastinnen. Der SC Freital ging mit neun Gymnastinnen in dieser Altersklasse an den Start. Und auch hier ging die Goldmedaille an unseren Verein. Tessa Lindig gewann ihren Wettkampf und Lana Joy Lenhardt holte Bronze. Anni Brottka, Sofie Exta und Melina Jundt platzierten sich punktmäßig sehr knapp direkt dahinter. Alle zeigten sehr hohe Elemente und schwierige Gerättechniken. Weiterhin belegten Alice Korchagin Platz 8, Alisa Lerchner Platz 11, Leandra Pietzsch Platz 13 und Elenore Lorenz Platz 14.
Nun wurde es besonders spannend, die Gruppenwettkämpfe der JWK und Freien Wettkampfklasse begannen. Leider turnten unsere beiden Gruppen nicht fehlerfrei und konnten nicht an die gewohnte Trainingsleistung anknüpfen. Am Ende reichte es für die JWK und die FWK Gruppe jeweils für Platz 2. Den Abschluss des ersten großen Wettkampfs dieses Jahres turnten die Erwachsenen in der Freien Wettkampfklasse. Hier gingen Chanthal Frank, Leonie Lindig und Rosa Laubersheimer mit 9 weiteren Gymnastinnen an den Start. Trotz kleiner Fehler turnten alle sehr ausdrucksstarke Übungen mit dem Ball, dem Reifen und dem Band. Chanthal sicherte sich souverän die Silbermedaille und Leonie erturnte sich Bronze. Rosa belegte den 8 Platz, mit einer sehr starken Ballübung.

Leider konnten noch nicht alle Übungen fehlerfrei und ausdrucksstark präsentiert werden. Es war der erste große Wettkampf unter den neuen Wertungsvorschriften und auch der erste nach längerer Wettkampfpause. Gleichzeitig waren die Bezirksmeisterschaften auch die Qualifikation für die Sächsischen Meisterschaften. Zahlreiche Gymnastinnen unseres Vereins haben sich qualifiziert und darüber freuen wir uns sehr. Die Sächsischen Meisterschaften finden am 19. März in Leipzig statt. Wir drücken allen Gymnastinnen die Daumen und wünschen noch eine erfolgreiche Vorbereitungsphase.

09.03.2022

Bevor es im März für unsere Gymnastinnen wieder auf die Wettkampffläche geht, stand intensives Training an. Ganze sieben Tage Trainingslager liegen hinter unseren Sportlerinnen und Trainerinnen. Nachdem die Wertungsvorschriften für die Rhythmische Sportgymnastik nach den Olympischen Spielen im letzten Jahr einmal komplett erneuert wurden, hieß es nun neue Wettkampfübungen choreografieren und viele neue Gerätschwierigkeiten erlernen. Bereits im Januar lernten unsere Trainierinnen im Kampfrichterlehrgang die neuen Bestimmungen und Anforderungen. Seitdem sind sie fleißig dabei neue Choreografien mit den Gymnastinnen zu erarbeiten. Im Trainingslager bekamen dann alle Übungen ihren feinschliff und wurden von den Mädels unzählige Male trainiert, damit zum Wettkampf auch alles funktioniert. Neben dem normalen Übungstraining gab es auch noch einige Highlights. Zwei komplette Trainingseinheiten hatten wir Besuch von Inessa, sie unterrichtet normalerweise Ballett bei dem Eiskunstläufer/-innen des DSC. Unseren Mädels zeigte sie die Grundlagen des Balletts, um Stände, Drehungen und Sprünge zu verbessern. Auch probierten sich die Gymnastinnen selbst als Kampfrichterinnen. Sie lernten Teile der Wertungsvorschriften und bewerteten sich gegenseitig. Dadurch haben sie nochmal ein viel besseren Blick bekommen, wie Kampfrichter eine Choreografie sehen. Ein bisschen Abwechslung zur Turnhalle musste bei fast acht Stunden Training am Tag aber dann doch mal sein. Und so ging es für alle ins Hains Freizeitzentrum zum Eislaufen. Besonders viel Spaß hatten dann alle zusammen auch beim Anschauen alter und neuer Videoaufnahmen von Übungen und Auftritten.

Insgesamt waren es sehr anstrengende, effektive, aber auch schöne sieben Tage Training. Jetzt können wir es kaum noch erwarten unsere Übungen auf der Wettkampffläche zu präsentieren.

Am 30. Oktober fand für unsere Gruppengymnastinnen der erste nationale Wettkampf nach fast zwei Jahren statt. Umso größer die Vorfreude, aber auch die Nervosität. Der Deutschland Cup Gruppe fand dieses Jahr als Online Wettkampf statt. Alle Gruppen mussten ihre Übungen vorher Aufzeichnen und an den Deutschen Turnerbund schicken. Am Samstag war es dann soweit. Alle Übungen wurden im Youtube-Livestream veröffentlicht und die Mädchen erhielten ihre Ergebnisse und Platzierungen. Nach der langen Wettkampfpause war es sehr schwer einzuschätzen, wo wir im Moment stehen, umso größer war die Anspannung und das bangen um die Wertungen. Die Jugendklasse machte im Startfeld mit 11 Gruppen den Anfang. Sie überzeugt bereits bei den Landesmeisterschaften mit einer sehr anspruchsvollen Choreografie, schönem Ausdruck und Sicherheit im Werfen und Fangen der Keulen. Diese Leistungen konnten sie auch beim Deutschland Cup wieder abrufen und turnten sich damit auf einen hervorragenden dritten Platz. Trainerinnen und Gymnastinnen konnten es kaum fassen eine Bronzemedaille bei den Deutschen Meisterschaften, dafür hat sich das harte Training der letzten Wochen mehr als gelohnt. Aber auch die Mädchen der Freien Wettkampfklasse können sehr stolz auf sich sein. Nach einigen Unsicherheiten bei den Sächsischen Meisterschaften konnten sie diesmal ihr Potenzial ausschöpfen. Eine sehr saubere Übung mit vielen Würfen und optisch ansprechenden Zusammenarbeiten. In einem großen Startfeld von 21 Gruppen, platzierten sie sich als beste Sächsische Mannschaft auf einem starken 12. Platz. Insgesamt war es ein sehr niveauvoller Wettkampf und wir sind extrem stolz auf die Leistungen der beiden Gruppen beim Deutschland Cup.

SZ-Artikel

03.11.2021

Am vergangenen Wochenende turnten unsere Gymnastinnen in Leipzig um die Titel der Sächsischen Meisterinnen. Den Anfang machten unsere Jüngsten in der Kinderklasse bis 9 Jahre. Für sie war es der erste große Wettkampf überhaupt, dementsprechend war die Aufregung besonders groß. Luise Rietzsch und Hanna Vagi präsentierten ihre Übungen souverän. Leider reichte es noch nicht für die großen Erfolge, aber dafür haben die Beiden auch noch Zeit. Erfahrener sind Nora Roitzsch und Alice Korchagin, sie gingen in der Schülerklasse an den Start. Besonders Nora überzeugt mit Ausdruck und mitreißenden Choreografien, sie platzierte sich im guten Mittellfeld. Knapp dahinter dann Alice, leider konnte sie nicht ganz an ihre Trainingserfolge anknüpfen. Danach stand das Highlight des Wettkampfes an – die Gruppenwettkämpfe. Für den SC Freital gingen die Jugend- und die Erwachsenenkasse an den Start. Beide Gruppen stehen gerade in der Vorbereitungsphase für die Deutschen Meisterschaften, die Erwartungen waren also recht hoch. Die Jugendklasse präsentierte eine großartige erste Übung. Sie beeindruckten das Publikum mit hohen Würfen, schwierigen Elementen und einer ausdrucksstarken Choreografie. Souverän gingen sie in Führung. Den Titel Sächsische Meisterinnen gaben sie auch in der zweiten Übung nicht mehr aus der Hand und holten so am Ende die Goldmedaille. Die Erwachsenen machten es etwas spannender. Kleine Patzer und Gerätverluste schlichen sich nicht nur in ihre Übungen, sondern auch in die Übungen der Konkurrentinnen. Am Ende reichte es dann für den Vizetitel und die Silbermedaille.

Nach den Gruppenwettkämpfen ging es für die Jugend- und die Erwachsenenklasse weiter im Einzel. Tessa Lindig überzeugte das Kampfgericht, mit zwei sehr sauber geturnten und anspruchsvollen Choreografien. Sie reihte sich mit einem fünften Platz direkt zwischen die Gymnastinnen des TuG Leipzig. Auch Anni Brottka, Lana-Joy Lenhardt, Melina Jundt und Sofie Exta überzeugten durch Eleganz, Kraft und Beweglichkeit. Sie platzierten sich direkt hinter die Gymnastinnen des TuG Leipzig.

Leonie Lindig, Chanthal Frank und Rosa Laubersheimer durften am Ende des Tages auf die Fläche. In einem großen Startfeld, mit 15 Starterinnen, platzierten sich Leonie und Chanthal auf einem sehr guten 5. Und 6. Platz. Sie präsentierten nicht nur fehlerfrei, sondern auch anspruchsvolle Übungen. Bei Rosa reichte es leider nur Platz 12, gesundheitlich angeschlagen konnte sie nicht ihre Trainingsleistungen abrufen.

Trotz der ein oder anderen Gerätverluste sind wir am Ende des Tages sehr zufrieden. Schließlich haben wir eine Goldmedaille und eine Silbermedaille aus Leipzig mitgebracht. Nun schauen wir gespannt auf den Deutschland Cup der Gruppen und drücken unseren Mädels die Daumen.

Ergebnisse

17.10.21 Sächsische Meisterschaften – Leipzig

Kinderklasse bis 9 (KK9 – 8 Starterinnen)

Platz. 7 Hanna Vági

Platz 8. Luise Rietzsch

Schülerwettkampfklasse (SWK – 16 Starterinnen)

Platz 6. Nora Roitzsch

Platz 11. Alice Korchagin

Jugendwettkampfklasse (JWK – 17 Starterinnen): 
Platz 5. Tessa Lindig

Platz 7. Anni Brottka

Platz 9. Lana Joy Lenhardt

Platz 10. Melina Jundt

Platz 11. Sofie Exta

Freie Wettkampfklasse (FWK – 15 Starterinnen): 
Platz 5. Leonie Lindig

Platz 6. Chanthal Frank

Platz 12. Rosa Laubersheimer

Gruppen (JWK – 2 Gruppen & FWK – 3 Gruppen)

Platz 1. JWK Gruppe

Platz 2. FWK Gruppe

21.10.2021

Was für ein großartiger Erfolg für die Mädchen der Rhythmischen Sportgymnastik des SC Freital. Bereits zum Qualifikationswettkampf am 24.09.21 in heimischer Turnhalle konnten sie mit dem größten Starterfeld aller Sächsischen Vereine ihr können präsentieren. 17 Starterinnen gingen insgesamt an den Start um sich für den Regio Cup Mitte zu qualifizieren davon 9 Starterinnen des SC Freital in 3 Altergruppen. 7 Freitaler Gymnastinnen konnten das Kampfgericht mit Eleganz, Können und Sicherheit von ihren Leistungen überzeugen. Schon allein dies war er sehr großer Erfolg, denn noch nie haben sich so viele Mädchen für diesen hochrangigen Wettkampf qualifizieren können! Nun ging es am 09.10.21 nach Jena zum Regio Cup Mitte, bei diesem traten 25 Vereine aus 7 Landesturnverbänden gegeneinander an. Coronabedingt und den damit verbundenen Trainingsausfall hat man sich entschieden statt 3 Handgeräten und einem Mehrkampf nur zwei Handgeräte zu prüfen und die Siegerehrung in Gerätefinals auszutragen. Die Freitaler Gymnastinnen konnten sich hervorragend präsentieren und somit folgende Platzierungen erkämpfen: 

Jugendwettkampfklasse: 
Handgerät Ball (31 Starterinnen) Platz 15. Anni Brottka, Platz 17. Melina Jundt, Platz 20. Lana Joy Lenhardt, Platz 23. Tessa Lindig,
Platz 25. Sofie Exta
Handgerät Keule (26 Starterinnen) Platz 11. Anni Brottka, Platz 13. Tessa Lindig, Platz 19. Sofie Exta, Platz 20. Lana Joy Lenhardt,
Platz 23. Melina Jundt

Freie Wettkampfklasse: 
Handgerät Reifen (20 Starterinnen) Platz 11. Chanthal Frank,Platz 17. Leonie Lindig
Handgerät Ball: (14 Starterinnen) Platz 5. Leonie Lindig
Handgerät Keule: (12 Starterinnen) Platz 12. Chanthal Frank

Nun geht es bereits nächstes Wochenende zu den Sächsischen Meisterschaften nach Leipzig und auch zu diesem hoffen die Trainerinnen auf gute Leistungen ihrer "Schützlinge". Viel Erfolg!

Ergebnisse

09.10.21 Regio Cup – Jena

Jugendwettkampfklasse (JWK): 
Handgerät Ball (31 Starterinnen)

Platz 15. Anni Brottka

Platz 17. Melina Jundt

Platz 20. Lana Joy Lenhardt

Platz 23. Tessa Lindig

Platz 25. Sofie Exta


Handgerät Keule (26 Starterinnen)

Platz 11. Anni Brottka

Platz 13. Tessa Lindig

Platz 19. Sofie Exta

Platz 20. Lana Joy Lenhardt

Platz 23. Melina Jundt


Freie Wettkampfklasse (FWK): 
Handgerät Reifen (20 Starterinnen)

Platz 11. Chanthal Frank

Platz 17. Leonie Lindig


Handgerät Ball: (14 Starterinnen)

Platz 5. Leonie Lindig
 

Handgerät Keule: (12 Starterinnen)

Platz 12. Chanthal Frank

11.10.2021

Bühne frei…

Zum Windbergfest präsentierten unsere Gymnastinnen sehr erfolgreich unseren Verein und unsere Sportart. Mit Eleganz und Beweglichkeit brachten sie kleine und große Zuschauer zum Staunen.

Mit zarten 5 Jahren präsentierte Bella zusammen mit ihren Trainingskameradinnen eine Körpertechnikübung, die den Zuschauern zeigte, was sie im Training schon alles gelernt haben. Es folgte eine Keulen Wettkampfübung, die Nora, Eleonore und Alice souverän turnten. Alle drei haben schon erfolgreich an vielen Wettkämpfen teilgenommen. Danach gab es eine Premiere für Hanna, das erste Mal turnte sie vor Publikum. Hanna turnte mit Emily eine Übung ohne Handgerät und wurde mit viel Applaus belohnt. Zum Schluss präsentierten Tessa, Anni, Sofie und Lana-Joy eine Showübung. Dabei turnten sie mit Ball, Seil, Keule, Band und Reifen. Sie überzeugten das Publikum sofort durch ihre Eleganz und ihre Beweglichkeit. Die vier nehmen regelmäßig an nationalen Wettkämpfen teil und trainieren sehr fleißig dafür.

Es war uns eine große Freude, vor so zahlreichem Publikum unser Können zu zeigen.

Nun legen wir den Fokus wieder auf die Wettkämpfe. Nach dem Trainingslager in der letzten Ferienwoche, freuen wir uns sehr endlich wieder auf der Wettkampffläche zu stehen. Am Freitag, den 24.09. findet der Qualifikationswettkampf für die Regionalmeisterschaften in Freital statt.

 

Endlich fliegen die Reifen, Bänder, Bälle, Seile und Keulen unserer Gymnastinnen wieder durch die Luft. Und das ist nicht der einzige Grund zur Freude. In diesem Jahr stehen bei den Mädels noch einige nationale Wettkämpfe und Meisterschaften vor der Tür und um dafür richtig ausgestattet zu sein, gab es neue Vereinskleidung. Bei Wettkämpfen ist es natürlich ein viel schöneres Bild, wenn sich unsere Gymnastinnen mit gleicher Kleidung als Team zeigen. Es sieht nicht nur optisch viel besser aus, sondern stärkt auch das Teamgefühl. Glückliche Gesichter nicht nur bei den Gymnastinnen selbst, auch die Eltern und Trainerinnen sind begeistert. Aber allein die richtige Kleidung reicht nicht für Erfolge bei den Wettkämpfen. Die Geräte werden jetzt wieder ausgepackt und die Choreografien im Einzel und in der Gruppe werden perfektioniert. Bereits im September müssen sich die Gymnastinnen bei der Qualifikation für den Regio-Cup beweisen. Der Regio-Cup selbst findet im Oktober statt, genauso wie die Sächsischen Meisterschaften, bei denen natürlich auch um Medaillen gekämpft wird. Der Deutschlandcup in der Gruppe wird im Oktober Online stattfinden. Parallel turnen unsere jüngeren Gymnastinnen die Kaderprüfung, um den Talentstützpunktstatus wieder zu erhalten. Der Kalender ist voll und die Mädels schon voller Vorfreude die Wettkampffläche zu rocken.

Lisa Weiß

Seit fast einem Jahr ist kein reguläres Training mehr möglich, die Turnhallen sind und bleiben wohl noch eine Weile geschlossen. Doch damit die Gymnastinnen ihren Leistungsstand halten können sind die Trainerinnen Elsa Zschoge, Claudia Kaiser und Chanthal Frank besonders kreativ und bieten zahlreiche online Trainingseinheiten an. Es ist klar, dass nicht jeder die Möglichkeit hat im Wohnzimmer das Band zu schwingen oder die Keulen zu werfen, aber darum geht es auch gar nicht. Die Zeit wird genutzt, um die Athletik der Gymnastinnen zu verbessern. „Beweglichkeit, Kraft und Grundlagen im Ballett darauf fokussieren wir uns im Moment“, so Trainerin Claudia. Dreimal die Woche, wie normalerweise auch das Training in der Turnhalle stattfindet, treffen sich die Gymnastinnen vor ihren Bildschirmen und trainieren zusammen. Zum einen stärkt das die Motivation überhaupt Sport zu treiben, zum anderen ist es auch eine willkommene Abwechslung im recht langweiligen Corona Alltag. Hilfe holen sie sich dann doch ab und zu, aber nicht von irgendwem: Daniela Huber, langjähriges Mitglied und Kapitän der deutschen Nationalmannschaft trainierte mit den Mädchen und gab ihnen zahlreiche Tipps mit auf den Weg. Auch Karolina Raskina und Katharina Fixel, beide sehr erfolgreiche Gymnastinnen und Trainerinnen, teilten ihre Erfahrungen. „Wir sind sehr stolz darauf, unseren Mädchen die Möglichkeiten bieten zu können“ betonte Claudia. Aber nicht nur die Mädchen selbst können sich fit halten. „Wir bieten auch immer mal wieder Familientrainings an. Dabei sind die Geschwister und auch die Eltern herzlich eingeladen spielerisch Sport vor dem Computer zu treiben.“

Nichtsdestotrotz hoffen die Gymnastinnen bald wieder in der Turnhalle trainieren zu können. Die Arbeit an Choreografien und mit den Handgeräten fehlt allen sehr, genauso wie die Wettkämpfe.

Lisa Weiß

Am vergangenen Wochenende (30.04./01.05.2022) fand der Regio-Cup Mitte in Borken statt. Die lange Anreise an die holländische Grenze hat sich gelohnt! In 3 Altersklassen gingen 7 Gymnastinnen des SC Freital an den Start und turnten gegen insgesamt 82 Mädchen aus 7 verschiedenen Landesturnverbänden. Mit 18 Starterinnen präsentierte sich der Sächsische Landesturnverband. Trotz kleiner Fehler in Ihren Übungen mit dem Ball, Band, Reifen und Keule konnten sich unsere Mädchen hervorragend präsentieren. Mit den Plätzen 8. (Tessa Lindig) und Platz 10. (Sofie Exta) haben sich diese beiden für den höchsten Wettkampf der Wettkampfklasse am 11/12.06. in Dahn qualifiziert. Sie fahren zum Deutschland-Cup im Einzelwettbewerb. Anni Brottka verpasste leider mit Platz 15 nur ganz knapp die direkte Qualifikation, jedoch ist sie mit diesem tollen Ergebnis als Reserve gelistet und rückt als Teilnehmerin bei einem Ausfall nach. In der selben Altersklasse (JWK) erreichte Lana Joy Lenhardt Platz 17 von insgesamt 25 Starterinnen. Die Goldmedaille ging in dieser Altersklasse auch nach Sachsen. Wir beglückwünschen Natalie Lichtner (TUG Leipzig) zu diesem tollen Erfolg. Auch in der freien Wettkampfklasse (FWK) waren die Trainer mit den gezeigten Leistungen der zwei Starterinnen sehr zufrieden, leider sahen das die Kampfrichter etwas anders. Leonie Lindig erreichte Platz 27 und Chanthal Frank Platz 25. Am Sonntag ging es dann für unsere jüngste Teilnehmerin Nora Roitzsch an den Start. Trotz großer Aufregung zeigte sie drei solide Übungen. Die Konkurrenz war groß doch auch sie ging mit einem Lächeln von der Wettkampffläche. Für ihre gezeigten Übungen wurde sie mit Platz 20 von 31 Starterinnen belohnt. Es war ein sehr schönes und erfolgreiches Wochenende auch durch die Unterstützung von Elsa als Trainerin, Claudia als Kampfrichterin sowie Sabine und Yvonne als Begleiter für unsere Mädchen. Danke an euch alle für diesen tollen Erfolg!